AGBs

1. Geltungsbereich
Alle Kurse, die von Goldhannes angeboten werden, beruhen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Regelungen haben nur dann Geltung, wenn sie zwischen Goldhannes und dem Kunden schriftlich vereinbart wurden.

2. Vertragsgegenstand
Die Vertragsparteien vereinbaren einen Handel gemäß der angebotenen Dienstleistungen, welche Goldhannes unter der Seite http://www.goldhannes.de zum Zeitpunkt des jeweiligen Kaufes anbietet.

3. Zustandekommen des Vertrages
Mit Klick auf „Senden“, nachdem die AGBs akzeptiert wurden, kommt ein Vertrag mit Goldhannes zustande.

4. Vertragsdauer und Bezahlung
4.1 Die Zahlung der Rechnungssumme in voller Höhe begründen das Zustandekommen dieses Vertrages.
4.2 Sämtliche Kurse und Dienstleistungen von Goldhannes enthalten bereits die gesetzlich gültige Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19 %.
4.3 Durch die ständige Aktualisierung der Internetseiten von Goldhannes, verlieren zu einem früheren Zeitpunkt gemachte Angaben bezüglich Preis und Kursangebot ihre Gültigkeit.
4.4 Die Zahlung für die Kursgebühr ist spätestens zu Beginn eines Kurses fällig. Die Zahlungsfrist für Materialkosten etc. beträgt 8 Tage nach Fertigstellung des Schmuckstücks.
4.5 Ist der Käufer seiner Zahlungsverpflichtung nach Ablauf der in Absatz 4.4 genannten Frist nicht nachgekommen, so behält sich Goldhannes das Recht vor, daraus entstehende zusätzliche Mahn- und Bearbeitungsgebühren dem Kunden in Rechnung zu stellen.

5. Leistungsumfang
5.1 Die von Goldhannes zu erbringenden Leistungen umfassen alle Tätigkeiten für eine erfolgreiche Kursdurchführung, gemäß des Angebots auf der Internetseite http://www.goldhannes.de.
5.2 Material ist nicht im Kurspreis mit eingeschlossen.
5.3 Bei Absagen bis 3 Wochen vor Kursbeginn, erstatte ich Ihnen die Kursgebühr abzgl. 40,00 Euro Stornogebühren. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei Absagen (auch im Krankheitsfall) unter 3 Wochen vor Kursbeginn die volle Kursgebühr einbehalten wird, wenn Sie für Ihren ausgewählten Kurs keinen Ersatzteilnehmer stellen können.

6. Haftung
6.1 Der Anbieter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Anbieter ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet der Anbieter in demselben Umfang.
6.2 Die Regelung des vorstehenden Absatzes (6.1) erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit.

7. Gerichtsstand
7.1 Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht.
7.2 Die Gerichtsstandvereinbarung gilt für Inlandskunden und Auslandskunden gleichermaßen.
7.3 Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen ist München.

8. Sonstige Bestimmungen
8.1 Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.
8.2 Eine Änderung des Vertragspunktes 9 bedarf ebenfalls der Schriftform.

9. Salvatorische Klausel
Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die den übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.